Bindungsangst überwinden

Bindungsangst überwinden mit Bildkontakte.de

Kann man Bindungsangst überwinden? Und was genau bezeichnet man eigentlich als Bindungsangst? Ist man automatisch beziehungsunfähig, wenn man von Bindungsangst betroffen ist? Diese und noch weitere Fragen klären wir für dich im Folgenden.

Bindungsangst – Was ist das?

Ein Mensch gilt dann als bindungsängstlich, wenn er merklich Probleme damit hat, eine ernsthafte Partnerschaft zu führen. Und zwar aus der Angst heraus, sich völlig binden zu müssen, sich eingeengt zu fühlen, aber auch aus Angst vor dem Verletzt- und Verlassen-Werden. Typische Sätze, die man von Personen mit Bindungsangst zu hören bekommt, sind beispielsweise „Ich bin noch nicht bereit für was Festes.“ oder „Ich brauche noch etwas mehr Zeit.“ Jedoch wünschen sich die meisten Menschen mit Bindungsangst sehr wohl eine feste, stabile Beziehung, können sich aber aus diversen Gründen nicht auf diese einlassen. Der Wunsch nach Stabilität, Vertrauen und Bindung ist uns Menschen angeboren, aus verschiedenen Ursachen heraus kann sich jedoch eine solche Bindungsangst entwickeln, die es erheblich erschwert eine dauerhafte Partnerschaft einzugehen.

Ursachen einer Bindungsangst

Um Bindungsangst überwinden zu können, muss man zunächst einmal weit in die früheste Kindheit zurückblicken, um sich den Ursachen dieser Angst bewusst zu werden. Man ist bereits im Säuglingsalter an seine Mutter gebunden und von ihr abhängig. Diese Zeit der mütterlichen Fürsorge kann man als so junger Mensch entweder als sicher, geborgen und warmherzig wahrnehmen, oder aber als beängstigend, auf sich allein gestellt und verlassen. Je nachdem, wie ausgeprägt die eine oder andere Richtung dieser Empfindungen ist, kann eine Beziehungsangst im späteren Leben entstehen. Und zwar dann, wenn man als kleines Kind nicht die elterliche Warmherzigkeit erfahren hat, die jedem Kind eigentlich zusteht. Somit ist das sogenannte Urvertrauen gestört, was im Erwachsenenalter dazu führt, eine gewisse Angst vor tieferen Bindungen zu entwickeln, auch, wenn man diese eigentlich gerne eingehen möchte. Daraus kann man schließen, dass Bindungsängste unbewusst ablaufen. Sie sind die Folge von etwas, das tiefer in unserem Unterbewusstsein verankert ist.

Negative Körpersprache beim FlirtSymptome einer Bindungsangst

Das wohl auffälligste Anzeichen einer Beziehungsangst ist es, wenn du zwar eine angenehme Partnerschaft führst, deinen Freund/deine Freundin jedoch (unbewusst) immer wieder auf Abstand hältst. Du kannst keine richtige Nähe zulassen, was sich beispielsweise dadurch äußert, dass du ständig aus dem nichts irgendwelche belanglosen Streitigkeiten beginnst. Ebenso bist du vermutlich des Öfteren kühl zu deinem Partner und ergreifst in verschiedenen Situationen die Flucht, beispielsweise durch Schluss-Machen und die nächste Beziehung eingehen, Flucht in Arbeit, Hobbies oder sexuelle Kontakte mit anderen, oder das frühzeitige Verlassen nach einem One Night Stand, damit es nichts „Festeres“ wird.

Beziehungsangst überwinden

Es ist jedoch nicht unmöglich diese Angst überwinden zu können. Du musst dir zu aller erst deiner Angst bewusst werden und dir Klarheit darüber schaffen, wo genau diese herkommt. Dann solltest du verstehen, dass du dir Zuneigung und Liebe verdienst hast, ohne etwas dafür leisten zu müssen. Außerdem haben bindungsängstliche Menschen meist ein recht geringes Selbstwertgefühl, was sich zum Beispiel dadurch äußert, dass sie eine große Angst vor Ablehnung haben. Auch hier gilt es, diese Ängste zu überwinden. Lasse sie zu und sprich offen darüber, mit der Zeit wirst du merken, dass solche Befürchtungen und aus der Kindheit zurückgebliebenen Ängste gar keinen Raum mehr einzunehmen brauchen. Bindungsangst überwinden ist nicht einfach. Aber es ist schaffbar, wenn man sich seiner Ängste bewusst wird und aktiv daran arbeitet. Fällt einem dieser Weg alleine zu schwer, kann es auch hilfreich sein einen Therapeuten aufzusuchen. Dieser kann konkrete und individuelle Hilfestellung geben, wenn du deine Bindungsangst überwinden möchtest.

Es ist jedoch ein großer Unterschied zu machen zwischen Bindungsangst und Bindungsunfähigkeit. Während ersteres zwar die Umstände, eine Beziehung zu führen aus gewissen Unsicherheiten und Ängsten heraus schwierig macht, ist der Wunsch nach einer Beziehung in den meisten Fällen dennoch gegeben. Bei einer Beziehungsunfähigkeit handelt es sich jedoch oftmals um beispielsweise Egoismus und die fehlende Bereitschaft sich in die Beziehung einzubringen, was dazu führt, dass eine Beziehung unter normalen Umständen gar nicht geführt werden kann und will.

Wenn du diese Hürde überwunden hast und dich einer Beziehung nun dauerhaft hingeben kannst, bist du da angekommen, wo du es verdient hast du sein: In der Liebe, ohne Angst davor zu haben, sich zu stark zu binden. Ab diesem Zeitpunkt kannst du dich vollkommen in deiner Beziehung fallen lassen und du wirst sehen, dass sich der Weg dorthin lohnt.

Jetzt gratis anmelden & Partnersuche starten

Tags:

Kommentare sind geschlossen.