Beziehungsphasen

Beziehungsphasen 

In jeder Partnerschaft gilt es, gewisse Beziehungsphasen zu überwinden, um eine dauerhafte Beziehung führen zu können. Eine liebevolle Partnerschaft beginnt mit der berühmt berüchtigten rosa-roten Brille: Beide Partner sind über beide Ohren verliebt und können sich ein Leben ohne den anderen schon gar nicht mehr vorstellen. Irgendwann weicht jedes Verliebt-Sein jedoch dem Alltag. Hier stellt sich für Paare die Frage: Sind wir wirklich füreinander geschaffen? Wenn du die 5 Beziehungsphasen kennst und dir diesen bewusst wirst, kannst du gegebenenfalls rechtzeitig vorbeugen, wenn eure Beziehung in einer heiklen Phase steckt.

Phase 1: Schmetterlinge im Bauch

Diese Phase erlebt nahezu jeder ganz zu Beginn einer frischen Beziehung. Beide schweben auf Wolke 7, man möchte seinen Schatz am liebsten keine Minute alleine lassen. Schlechte Angewohnheiten des Partners oder kleine Eigenheiten werden gar nicht wahrgenommen oder gekonnt ignoriert. Der eigene Partner steht in dieser Phase meist über allem und jedem anderen.

Phase 2: Der Alltag schleicht sich ein

Allmählich verflüchtigt sich das anfängliche Gefühl der tobenden Schmetterlinge im Bauch und der Alltag beginnt sich in dieser Beziehungsphase immer breiter zu machen. Hier wird uns meist klar, was wir eigentlich vom anderen in der Beziehung erwarten. Zweifel können sich einschleichen, diesen sollte jedoch nicht ausgewichen werden, denn sie können ein erstes Zeichen dafür geben, ob die Beziehung funktionieren kann oder nicht. Finde für dich heraus, wie sich der gemeinsame Alltag mit deinem Partner anfühlt.

Phase 3: „Ich möchte, dass du…“

Jeder Mensch hat seine Ecken und Kanten. Und kleine Eigenheiten, die unseren Partner unter Umständen auf die Palme bringen können. In dieser Phase werden dir solche kleine Eigenheiten und eventuell nervende Angewohnheiten deines Partners mehr und mehr bewusst. Das kann bei typischen Kleinigkeiten wie das Vergessen des Mülls oder das ständige Telefonieren mit Lautsprecher sein, ebenso können einem hier aber auch ganze Charaktereigenschaften bewusst werden, die man zuvor gar nicht wahrgenommen hat. Oftmals versuchen wir nun, unseren Partner „umzuerziehen“. Jedoch sollte man nicht probieren, seinen Partner zu verändern. Entweder wir nehmen ihn oder sie so, wie er/sie ist oder wir sollten darüber nachdenken, ob eine Beziehung mit dieser Person wirklich sinnvoll ist, wenn uns dessen Eigenheiten zu sehr stören. Aber sei dir immer dessen bewusst, dass es die perfekte Person oder Beziehung nicht gibt. Kompromisse muss man immer eingehen.

Phase 4: Zweifel

In Folge der bisherigen drei Beziehungsphasen folgen hier nun ernsthaftere Zweifel. Es besteht höheres Konfliktpotenzial, da beide Partner sich mittlerweile bereits gut kennen und die Hemmschwelle allmählich sinkt. Viele Paare denken an dieser Stelle darüber nach, ob ein Weiterführen der Beziehung noch sinnvoll ist oder nicht. Es kann hilfreich sein sich zu sagen, dass dieser Punkt wahrscheinlich auch mit den meisten anderen Menschen erreicht werden würde. Es gilt nur, diesen zu überwinden oder sich frühzeitig für ein faires Beenden der Beziehung zu entscheiden.

Phase 5: Einsicht und sich fallen lassen

Wer die bisherigen Beziehungsphasen überstanden hat, kann sich glücklich schätzen. In dieser Phase kommen beide Partner zu dem Schluss, dass sie ihre Höhen und Tiefen innerhalb der Beziehung meistern können und ein Leben ohne den jeweils anderen nicht führen möchten. Sie stellen hier fest, dass sie zusammengehören und für Probleme eine Lösung finden können. Das tiefe Gefühl der aufrichtigen Liebe hat sich eingestellt, jeder weiß genau, welche Rolle er in der Beziehung einnimmt und ist sich des Vertrauens und der Treue seines Partners sicher. Wer dieses Stadium nach den übrigen vier Beziehungsphasen erreicht, kann sich auf eine langfristige Beziehung mit seinem Partner einstellen. Und das ist etwas Wunderbares!

 

Es ist nicht garantiert, dass jedes Pärchen diese Phasen in exakt der hier aufgeführten Reihenfolge durchlebt. Ebenso kann es gut sein, dass einzelne Phasen gar nicht stattfinden oder in stärkerer oder schwächerer Form von statten gehen. Jede Beziehung ist völlig individuell, jedoch lässt sich dieses Beziehungsmuster in den meisten Fällen auf Partnerschaften anwenden. Eine Beziehung ist in jedem Fall ein großes Abenteuer, das Spaß macht, zu zweit zu durchleben und gemeinsam durch dick und dünn zu gehen.

 

Jetzt gratis anmelden & Partnersuche starten

Tags:

Kommentare sind geschlossen.