Jede Beziehung macht im Laufe der Zeit gewisse Phasen durch. Wer anfangs noch alles durch die rosarote Brille sieht, merkt schon nach einigen Wochen des gemeinsamen Alltags, ob die Partnerschaft auch auf Dauer bestehen kann und man stellt sich die Frage: Sind wir wirklich füreinander geschaffen? Wenn auch du wissen willst, in welcher Beziehungsphase du dich mit deinem Partner gerade befindest, findest du die Antwort in diesem Artikel.

Dieser Artikel hat folgenden Inhalt: 

Phase 1: Rosarote Brille

In der ersten der acht Beziehungsphasen ist einfach alles schön. Wir schweben auf Wolke 7 und sind über beide Ohren verliebt. Die Beziehung ist noch ganz frisch und du willst deinen Partner am liebsten täglich um dich haben? Wenn ihr beiden kaum die Finger voneinander lassen könnt und einfach alles am anderen toll findet, dann befindet ihr euch in der Verliebtheitsphase. Das Schöne an ihr ist, dass wir voller Glücksgefühle sind und uns das ganze Leben leichter vorkommt. Wir haben das Gefühl, dass uns negative Stimmungen nichts anhaben können, weil wir ganz und gar umhüllt sind von dem wohligen Gefühl der Verliebtheit. Die Schmetterlinge in deinem Bauch spielen verrückt? Dann genieße diese Phase deiner Beziehung, denn sie dauert leider nicht besonders lange an.  

Phase 2: Das erste Liebesgeständnis

Sobald einer der beiden Partner in der Beziehung das erste Mal „Ich liebe dich“ sagt, beginnt nochmal ein neuer Abschnitt für das Paar. Doch diese Beziehungsphase kann auch heikel sein, denn nicht jeder Mensch fühlt sich zum gleichen Zeitpunkt bereit diese drei Worte auszusprechen. Für manche Männer und Frauen ist schon nach wenigen Wochen klar, dass sie so empfinden. Andere benötigen mehrere Monate, um sich wirklich sicher zu sein. Doch wenn die erste Liebeserklärung erst einmal ausgesprochen wurde, fühlen sich viele Menschen noch einmal darin bestätigt, mit dem richtigen Mann/der richtigen Frau zusammen zu sein.  

Phase 3: Der Alltag schleicht sich ein

In der dritten Phase der Beziehungen, erreicht ihr eine neue Stufe, in der sich der Alltag bemerkbar macht. Das anfängliche Hochgefühl lässt immer mehr nach, doch ihr seid auch in dieser Phase noch sehr verliebt ineinander. Es kommt lediglich dazu, dass die besonderen romantischen ersten Dates nun immer häufiger ausgetauscht werden gegen gemütliche Abende auf der Couch. Doch das bedeutet erst mal nichts Schlechtes. Denn auch, wenn man sich in der Anfangsphase aufgrund seiner Verliebtheit noch besonders viel Mühe gibt, den anderen zu beeindrucken, so ist der Vorteil der dritten Beziehungsphase, dass sie weniger aufregend und daher weniger anstrengend ist. Man kann nun mal nicht jedes Mal ein besonderes Event aus einem Date machen, einfach die Zweisamkeit genießen ist jetzt viel wichtiger.

Phase 4: große und kleine Unterschiede

Besonders was die Erwartungen an die Beziehung angeht, können nun Unterschiede auftreten. Zwischen dem, was man sich von einer Beziehung und dem Partner erhofft und was dieser zur Partnerschaft beiträgt kann, liegen manchmal große Kluften. Dies fällt jedoch erst nach einiger Zeit auf und kann zu Beziehungsstress führen. Will der eine Partner den anderen immer noch nahezu täglich sehen, so braucht sein/ihr Gegenüber vielleicht mehr Zeit für sich oder andere Aktivitäten. Auf keinen Fall sollte man versuchen seinen Partner zu verändern oder „umzuerziehen“. Damit es hier also nicht zum Konflikt kommt, ist Kommunikation in der vierten Beziehungsphase besonders wichtig. Sprecht über die Bedürfnisse, die ihr in der Partnerschaft habt und versucht Kompromisse zu finden. 

Phase 5: Bewährungsprobe für die Liebe

Die rosarote Brille ist nun vollständig abgelegt und es kommt endgültig zu einer Bewährungsprobe für die noch junge Beziehung. Indem man nun nicht mehr blind vor Liebe ist, sondern bereits einen gemeinsamen Alltag, mit allen Höhen und Tiefen, teilt, kommen auch unschöne Seiten zum Vorschein. War er schon immer so leicht gereizt? Hat sie auch früher schon überall ihre Sachen rumliegen lassen? Solche und noch ganz andere Fragen tauchen plötzlich auf. Denn all die kleinen Macken oder Eigenarten sind einem vorher schlichtweg gar nicht aufgefallen. Doch nach und nach wird einem bewusst, dass der Partner nicht perfekt ist. Diese fünfte Beziehungsphase kann nun zum entscheidenden Wendepunkt in eurer Beziehung führen. Denn entweder hast du deinen Freund/deine Freundin bereits so sehr ins Herz geschlossen, dass du gerne über ihre/seine „Fehler“  hinwegsiehst, weil er/sie es bei dir ja nicht anders macht. Doch sobald die Frage auftaucht Liebe ich sie noch? oder du bemerkst, dass die Gegensätze zwsichen dir und deinem Freund zu stark sind, entscheiden sich viele dafür, wieder getrennte Wege zu gehen. Doch wenn eure Liebe stark genug ist, übersteht ihr auch diese oftmals schwierigste aller Beziehungsphasen.

Phase 6: Aus Du und Ich wird Wir

Hat man diese Bewährungsprobe erst einmal gut überstanden, hat die Beziehung Zukunftspotential. In dieser Beziehungsphase können Themen wie das Zusammenziehen oder ein Kinderwunsch angesprochen werden. Denn bevor man sich eine gemeinsame Zukunft aufbaut, sollten diese Dinge spätestens jetzt geklärt werden. Wagt man dann den Schritt und teilt sich ein Zuhause, steigt die Partnerschaft auf eine ganz neue Stufe auf. Plötzlich hat man keinen Ort mehr, an dem man sich wirklich vom Partner zurückziehen kann, was auch Konfliktpotential birgt. Doch auch hier können die schönen Dinge überwiegen: man wacht jeden Morgen neben dem Menschen auf, den man liebt und der Zusammenhalt als Paar wird immer größer.   

Phase 7: Ja sagen zur gemeinsamen Zukunft

Nun seid ihr bereits mehrere Jahre zusammen und habt diverse Höhen und Tiefen zusammen erlebt. Für viele Männer und Frauen fehlt zur Krönung dieser Liebe nur noch der Ehering. Eine Hochzeit besiegelt die Partnerschaft vor dem Staat, Gott oder einfach vor Freunden und Familie. Solch ein Schritt ist besonders und kleine Zweifel, die sich einschleichen, sollten einen nicht davon abhalten. Wenn er oder sie der bzw. die „Richtige“ ist, dann ist es in dieser Phase für viele Paare Zeit, gemeinsam vor den Altar zu treten und ihre Liebe mit einer Hochzeit zu feiern.

Phase 8: Bis dass der Tod uns scheidet

Im besten Fall hält diese Beziehung nun ein Leben lang. Und sicher ließen sich je nach Paar noch ganz viele weitere Beziehungsphasen finden. Doch zusammengefasst in eine letzte, achte Phase, lässt sich feststellen, dass viele nun endgültig in der Partnerschaft angekommen sind. Es herrscht blindes Vertrauen zwischen Mann und Frau und für viele machen Kinder das Glück nun noch vollkommener. Doch auch bis zum Schluss können immer wieder Probleme und schwierige Phasen auftreten. Doch eine gute Beziehung kennzeichnet sich dadurch, dass sie auch die schlechten Zeiten übersteht und man zusammen Lösungen findet. So steht der großen Liebe und dem „Happy End“ nichts mehr im Wege.

Es ist nicht garantiert, dass jedes Pärchen diese Beziehungsphasen in exakt der hier aufgeführten Reihenfolge durchlebt. Ebenso kann es gut sein, dass einzelne Phasen gar nicht stattfinden oder in stärkerer oder schwächerer Form vorkommen. Denn jede Beziehung ist völlig individuell. Jedoch lässt sich dieses Beziehungsmuster mit seinen 8 Phasen in den meisten Fällen auf Partnerschaften anwenden. Eine Beziehung ist in jedem Fall ein großes Abenteuer, das Spaß macht. Genieße es also, jede der Beziehungsphasen mit ihren Höhen und Tiefen zu zweit zu durchleben und gemeinsam durch dick und dünn zu gehen.